Startseite
Unsere Ferienwohnung
Nachrichten / Rezepte
Termine
Handelspartner
Aktuelle Angebote
Links
Gästebuch
Einträge
Namibia "Reisehilfe"
Reisevorschläge Namibia
Gastronomie
Unterkünfte
Sehenswertes
Fotos-Produkte und mehr
Versandgebühren
zum Namibia-Shop
Impressum
Multimedia Show 1



Tag 1 - Sie verlassen Windhoek in Richtung Norden, nach ca. 70 km erreichen Sie Okahandja mit einem grossen einheimischen Händlermarkt und Piet's Biltong, an der Umgehungsstrasse nach Usakos - Karibib. Bis Karibib sind es 114 km und weiter nach Usakos noch mal 30 km. Hier sollten Sie die letzte Tankgelegenheit vor der 134 Km Wüstenfahrt, auf geteerter Strasse nutzen. 

Tag 2 und 3 - Swakop, ehemalige Hafenstadt der Schutztruppe und Koloniezeit (um 1908) liegt am kalten Atlantischen Ozean und bietet einige überbleibsel der Kolonialzeit, wie das Woerman Handelshaus, die Jetty und die Martin Luther Dampflok. Swakopmund bietet viele deutschsprachige Unterkunft- und Einkaufmöglichkeiten. Das Museum an der Mole bietet viele Eindrücke in die Vergangenen 100 Jahre. Ein Abstecher in das 35 km entfernte Walvisbay (Hafenstadt) lohnt sich und hier können Sie die hohe Düne 7 Besteige oder die Lagune besuchen. 

Tag 4 - Frühzeitige Abfahrt in Richtung Hentisbay ist Pflicht, denn es liegen ca. 580 km Wegstrecke auf zum Teil Schotterstrasse vor Ihnen, außerdem gilt es Kaap Kreuz (Robbenkolonie), den Brandberg mit Buschmanszeichnungen (Weiße Dame), bei Khorixas die Vingerklippe, Twyfelvontein mit Felsmalerein, Versteinerter Wald und den Verbrannte Berg zu Besichtigen. Über Outjo erreichen Sie die Okaukuejo in der Etosha Pfanne. Vor Sonnenuntergang  (ca.18:00 Uhr) sollten Sie am Tor sein, denn dann schließt die Pfanne. In Okaukuejo finden Sie dann verschiedene Unterkünfte und Speiseangebote.

Tag 5 und 6 - Erleben Sie die Tier- und Pflanzenweld Namibias. Die vielen Wasserlöcher laden zu Beobachtungen ein. In Halali und Fort Namutoni finden sie die Entspannung bei einem Sprung ins Pool um sich von den Temparaturen der heißen Tagen (bis zu 38°C im Schatten) in den Sommermonaten (Oktober bis März) ab zu Kühlen.

Tag 7 - Ein früher Aufbruch über Namutoni in richtung Tsumeb ist heute wichtig, um die Sehenswürdigkeiten welche sich in richtung Waterberg befinden zu sehen. Vor Tsumeb gibt es den Guinas- und Otjikotosee, welche unterirdisch über eine Distanz von 19 km miteinander verbunden sind. In Tsumeb ist die alte Kupfermiene und das Deutsche Museum mit viel Technik zu besichtigen. Weiter geht es über Grootfontein in richtung Otavi, wo der Hoab Meteoriet auf Sie wartet. Dieser Meteoriet ist der größte auf der südlichen Erdhalbkugel. Über Otavi und Otjiwarongo geht es weiter zum Waterberg. Hier können Sie in den Staatlichen unterkünften oder einer der vielen Lodges wohnen.

Tag 8 - Genießen sie den Außblich, die Tierwelt und die Natur bei einer Fahrt über das Waterberg-Plateau. An diesem Ort wird regelmäßig an die Schlacht zwischen der Schutztruppe und den Herero gedacht. Das Plateau lädt auch zum Wandern und Entspannen ein.

Tag 9 - Abschied vom Waterberg und weiter in Richtung Süden, vorbei an dem Omuramba / Omatako Gebirge und Revier. Links und rechts der Strasse sehen Sie die bis zu 3 meter hohen Termietenhügel. Bei Okahandja wartet eine heiße Quelle auf Sie. In Gross Barmen haben Sie nun Zeit, in einem Schwefelbad oder am Swimmingpool, über die Erlebnisse der letzten 8 Tagen Nachzudenken  und zu Entspannen, bevor es wieder in das "Getümmel nach Windhoek" geht.

Natürlich stehen wir gerne für weitere INFORMATIN zu Verfügung!


Das Woermann Handelshaus in Swakopmund


Die Jetty in Swakopmund